Das Spiel der Woche

Das Duell zwischen Oberland und Schluderns als Topspiel zu betiteln, wäre wohl etwas zu viel des Guten. Doch es ist ein Derby, und wer die Obervinschger Fußballmentalität kennt, der weiß, dass es nicht nur auf dem Feld ein Kampf auf Biegen und Brechen wird. Auch auf der Tribüne werden sich die heißblütigen Zuschauer ein wildes verbales Duell liefern.

Das Spiel der Woche

Während Oberland erst im Vorjahr zum ersten Mal in der 2. Amateurliga spielte, stieg Schluderns vor zwei Jahren in die zweitniederste italienische Liga ab. Weil man sich im Sommer aber ordentlich verstärkte, gehen Stefan Kofler & Co. als Favorit in das Obervinschger Derby – das aller Voraussicht nach sehr gut besucht sein dürfte.

Oberland: Gelingt die erneute Überraschung?

Als Abstiegskandidat Nummer 1 ist Oberland im Vorjahr in die Saison gestartet. Umso überraschender war es, dass der Klub aus St. Valentin auf der Haide die Spielzeit auf Platz 4 beendete. Heuer ging es in der gleichen Tonart weiter, denn von den ersten fünf Spielen wurden vier gewonnen. Mittlerweile ist der Lauf gestoppt und auch die vorübergehende Tabellenführung ist futsch. Das heißt aber nicht, dass man im Derby chancenlos ist – im Gegenteil. Oberland ist eine sehr kampfstarke und eingespielte Mannschaft ohne herausragende Einzelkönner. Allerdings sind die Obervinschger sehr heimstark und haben mit Alex Paulmichl einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten. Maximilian Thöni (er sah vor einer Woche gegen Andrian die Rote Karte) wird hingegen gesperrt fehlen.

Schluderns: Der Aufstieg soll wieder her

Mit dem 5. Platz aus der Vorsaison war man in Schluderns, das zu den heißesten Pflastern der Liga gehört, nicht zufrieden. Deshalb wurde der Kader im Sommer kräftig verstärkt. Von Konkurrent Prad kamen die Gianordoli-Brüder, Mark Folie wurde von Kastelbell zurückgeholt und für das Tor wurde Dominic Eberhöfer von Laatsch Taufers verplichtet. Herausgekommen ist eine Mannschaft, die vor allem in der Offensive bärenstark ist und schon 20 Saisontore geschossen hat. Bester Torschütze ist Daniel Wegmann, doch auch Yousef Loubadi (er wurde bei Landesligist Latsch ausgebildet) hat schon vier Tore auf dem Konto. Dazu kommt, dass Schluderns in engen Spielen eine ausgeprägte Siegermentalität entwickelt – ein weiterer Pluspunkt.

Der Scarico-Tipp

Oberland ist zwar ein Überraschungsteam, aber auf dem absteigenden Ast und wohl zu schwach für Schluderns. Der Scarico-Tipp ist deshalb ein „Zweier“, also ein Auswärtssieg.

Foto: Dieter Runggaldier