Das Spiel der Woche

Während St. Pauls im Vorjahr noch in der Landesliga gespielt hat, war der Bozner FC eines der Überraschungs-Teams in der Oberliga. Am Ende wurde es Platz 2, eine herausragende Leistung der Hauptstädter. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Während St. Pauls obenauf ist, steckt der Bozner FC im Abstiegskampf. Schuld am Sinkflug ist ein gewaltiger Umbruch im Sommer.

Das Spiel der Woche

90 Treffer hat Fabio Bertoldi für den Bozner FC in vier Oberliga-Saisonen erzielt. Nach seinem geplatzten Thailand-Abenteuer spielt Bertoldi jetzt für Levico in der Serie D. So einen Stürmer zu ersetzen ist für jede Mannschaft schwer – vor allem, wenn man es nur mit jungen Akteuren versucht. Wenn zudem noch der Trainer von Bord geht und der Abwehrchef zu Liga-Konkurrent Obermais wechselt, dann wird es noch einmal ungleich schwerer. Die Konsequenz: Der Bozner FC ist Tabellenletzter.

Bozner FC: Neustart mit vielen Jungen

Jahrelang war Andreas Canal in ganz Fußball-Südtirol als Macher beim Bozner FC bekannt. Im Sommer hörte Canal schließlich auf und gab sein Amt an Joachim Degasperi, einen Ex-Serie-B-Profi, weiter. Degasperi stand gleich vor einer Mammut-Aufgabe. Zum einen musste er den Abgang von Bertoldi kompensieren, zum anderen einen neuen Trainer suchen. Während er in Sachen Stürmer-Suche gescheitert ist (es kamen nur die Liga-Unerfahrenen Alan Blasinger und Alex Galassiti), konnte mit Fabio Ianeselli ein erfahrener Coach an Land gezogen werden. Dieser hat aktuell aber mit den Auswirkungen des Umbruchs, den der Verein im Sommer bestreiten musste, zu kämpfen. In der Abwehr fehlen Bernardo Ceravolo (zu Obermais) und Matteo Tulipano (er ist verletzt und ohne Verein) an allen Ecken und Enden, vorne trägt der 19-jährige Emmanuele Bocchio die ganze Verantwortung. Das liegt auch daran, dass mit Claus Drescher ein weiterer Leistungsträger den Verein verließ. Sein Ziel: St. Pauls, kommender Gegner der Bozner. Am besten aufgestellt sind die Orange-Schwarzen im Mittelfeld und im Tor (Daniel Kaneider gehört zu den Top-Schlussmännern der Liga).

St. Pauls: Der Erfolgslauf geht weiter

St. Pauls war bereits am 6. Spieltag zu Gast in dieser Rubrik. Dass es jetzt wieder so weit ist, liegt vor allem an der starken Saison der Überetscher. Aktuell liegt die Mannschaft von Trainer Stefan Gasser nämlich auf Platz 3. Nur ein Punkt trennt die Blau-Weißen aus dem fußballverrückten Weindorf von den Spitzenreitern Virtus Bozen und St. Georgen. Das liegt vor allem an Torjäger Jonas Clementi, der neun der 15 erzielten Paulsner Tore geschossen hat. Das zeigt allerdings, wie abhängig St. Pauls vom Blondschopf ist. Läuft bei Clementi nichts zusammen, schwächelt auch St. Pauls. Ein Pluspunkt der Überetscher ist das bärenstarke Mittelfeld um Simon Fabi, Daniel Gasser und Neuzugang Fabio Zadra (er ist mit 3 Treffer zweitbester Torschütze). Große Schwächen offenbart die Gasser-Elf nicht, zumal mit Ex-Virtus-Bozen-Verteidiger Ivan Munerati in der Abwehr nachgebessert wurde.

Der Scarico-Tipp

Der Bozner FC ist nach der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Naturns zum Punkten verdammt. Allerdings deutet nichts darauf hin, dass es gegen ein formstarkes St. Pauls dazu reicht. Scarico tippt deswegen auf einen „Zweier“.